Hafen für U- und Schnellboote

Kaseberg (Karsibór), Polen

Hafenbecken

Beschreibung

Während des Zweiten Weltkriegs wurde unmittelbar an der Kaiserfahrt ein Hafen für U- und Schnellboote erbaut. Dazu musste der Fähranlegeplatz, welcher sich hier bereits seit 1881 befand, verlegt werden. Anschließend wurde das Gelände vollständig umgestaltet. Der Hafen Schulungs- und Hilfsschiffen als Stützpunkt. Ab 1944 waren hier U-Boote der 4. Schulungsflotte der Kriegsmarine stationiert und der Hafen wurde um einen Kasernenkomplex für Kadetten der Schnellboot-Lehr-Division erweitert.  Die U-Boote waren bis April 1945 hier stationiert. Zu sehen sind noch heute die Reste der Entmagnetisierungsanlage und Teile des Kasernengeländes, welche aktuell ungenutzt sind. 1,2

 Update 02. Februar 2021: Bilder vom Kasernengelände hinzugefügt.

Kommentar

In der Geschichte zu stöbern und immer wieder neues zu finden macht einfach Spaß. Auch diese kleine Anlage war eher ein Zufallstreffer. Ich wusste vorher nicht, dass U-Boote entmagnetisiert werden müssen. So lernt man auch das und es macht im Nachgang auch Sinn (z.B. Magnetzünder in Mienen, etc.).

Ich freue mich auf deine  Kommentare zum Thema.

Kommentare

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

= Quelle ist auf eine externe Webseite verlinkt. Es gilt der Haftungsausschluss.