Burg Zvířetice

Backofen an der Iser (Bakov nad Jizerou), Tschechien

Beschreibung

Die im gotischen Baustiel errichtete Burg Zvířetice wurde vermutlich zu Beginn des 14. Jahrhunderts Zdislav von Lemberg gebaut und ist nahe am Fluss Jizera gelegen. Die Lage am alten Handelswegen zwischen Prag und Zittau, war gut gewählt. So ist die Burg von drei Seiten durch Felsen gesichert. Die Westseite ist dafür klassisch mit Burggraben und Mauer versehen. 1

Auch die Nachkommen nutzen die Burg bis 1504, als diese dann verkauft wurde. Zuerst an Václav Sezimov z Ústí, 1528 an das Geschlecht Vartemberg und 1610 an Jiří Vratislav z Mitrovic. Sechs Jahre später, sollte die Burg an Jan Vlk z Kvítkova gehen, an welchen Mitrovic sie zu seinem Tod, 1616 vermacht hatte. 1

Die Burg wurde nach dem Aufstand der böhmischen Stände 1620 konfisziert und 1623 von Albrecht Wenzel Eusebius von Waldstein gekauft, der die Herrschaft ein Jahr später entfernten Verwandten übertrug. Dort wurde sie im Renaissancestil umgebaut. 1

Ernst Josef von Waldstein verband Zvířetice und einige umliegende Güter zu einem großen geschlossenen Grundbesitz. Er nutzte die Burg jedoch nicht als Wohnsitz. Die Burg wurde durch zwei Brände stark beschädigt und nach dem zweiten Brand 1720 nicht mehr aufgebaut. 1

Kommentar

Die Burg war wieder einer der Glücksgriffe, wenn man per Zufall mal einen anderen Weg nach Hause nimmt. Ein schönes Gelände, bei dem man auch nicht Böse ist, wenn es einfach so verbleibt wie es jetzt ist. Denn diese Burg ist in jeder Jahreszeit einfach schön.

Übrigens, der Bergfried wurde zu einem Aussichtsturm umgebaut, ist frei zugänglich. In Zvířetice finden zudem regelmäßig Sommer-Camps und Open-Air-Festivals statt.

Ich freue mich auf deine  Kommentare zum Thema.

Galerie

Kommentare

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

= Quelle ist auf eine externe Webseite verlinkt. Es gilt der Haftungsausschluss.