Blaues Haus Dresden

Dresden, Deutschland

BlauesHaus

Beschreibung

Das Blaue Haus Dresden ist der Name eines damaligen Bürogebäudes des Instituts für Arbeitsökonomik und Arbeitsschutzforschung, welches 1958 bis 1960 an der heutigen Gerhardt-Hauptmann-Straße errichtet wurde. Es ist über 31m hoch und besitzt Acht Etagen, die oberste ist als Galerie ausgelegt, in dem sich der Speisesaal befand. Der Stahlbeton-Skelettbau wurde von den Architekten Alfred Gottfried und Georg Wolf entworfen. Seine blaue Meißner Mosaikverkleidung gab dem Gebäude den Namen. An einer Seite befindet sich ein Wandbild von Dietmar Gubsch. 1

Das Bürohaus bot Raum für 400 Arbeitsplätze. Weitere 100 Plätze beherbergte der Speisesaal. Nachfolgend wurde es vom Zentralen Forschungsinstitut für Arbeit (ZFA) und dem Zentralinstitut für Arbeitsschutz (ZIAS) genutzt. 1

Das Gesamtkonstrukt steht unter Denkmalschutz. Dennoch verfiel es nach der Wende zusehends. Doch 2012 lebte das Blaue Haus wieder auf und wurde saniert und zu einem Wohnhaus mit 60 Einheiten umgebaut. 1

Kommentar

Als wir 2011 das Objekt besuchten, waren wir vom Objekt trotz der zahlreichen Schäden sehr angetan. Natürlich vor allem wegen dem obersten Geschoss, von welchem man einen tollen Blick hatte. Wir hatten das Objekt ehrlicherweise eigentlich gar nicht auf dem Schirm, aber ein Geocaching Quest lockte uns hinein. Am Ende waren sich jedoch alle einig, dass dieses Gebäude erhalten bleiben solle. Ein Jahr später, war es dann schon soweit. Ich freue mich auf deine  Kommentare zum Thema.

Kommentare

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

= Quelle ist auf eine externe Webseite verlinkt. Es gilt der Haftungsausschluss.