Basso Freizeitbad – Bad Schmiedeberg

Beschreibung

Quelle: Unbekannt

Das Basso war ein Schwimmbad mit angeschlossenem Freizeitpark. 1

Als erstes Spaßbad im den neuen Bundesländern, öffnete 1993 das „BaSSO“ seine Pforten. Investiert wurden dafür ca. 36 Millionen Mark (16 Millionen Euro). Anfänglich freute sich das Bad auch überregional großer Beliebtheit. Ein derartiges Bad war so natürlich noch nicht bekannt. 1

Die Ausstattung des Bades war beachtlich. So fand man im Außenbereich zwei beheizte Becken. Im Innenbereich gab es ein großes Spaßbecken mit angeschlossener Rutsche, einen Wildwasserkanal, Unterwasserliegen, Sprudelduschen und mehr. Ein Restaurant fand sich ebenso unter der hellen durchsichtigen Kuppel, wie finnische Saunen und ein Dampfbad. 1

2001 wurde das Objekt an einen Privaten Investor verkauft, nachdem die Stadtkasse schon über einen längeren Zeitraum die Verluste ausgleichen musste, da die Besucher aufgrund von neueren Bädern in der näheren Umgebung ausblieben. Aber auch der Verkauf war alles andere als Gewinnbringend. Man sagt, es sollen zwei Euro gewesen sein. 1

Nach über 2,5 Millionen Besuchern musste der neue Betreiber Ende 2003 und 2006 Insolvenz anmelden. 2009 wurde der Komplex dann vollständig geschlossen. Die Stadtkasse wurde aber noch bis 2018 mit den Krediten für das Objekt belastet. 1

Das Bad steht weiterhin leer und wurde mittlerweile Stark demoliert. Ebenso waren Metall- und Materialdiebe intensiv am Werk. 1

Kommentar

Schade, dass dieses Bad schließen musste. Manch eine Stadt würde sich darüber freuen. Doch leider muss es heutzutage immer schneller, höher, weiter gehen und dann bleiben manche auf der Strecke. Ich finde es sehr traurig.

Noch trauriger ist allerdings der Vandalismus. Und es kann mir keiner erzählen, dass es nur irgendwelche halbstarken sind. Ich habe schon zu oft gesehen, dass es hieß… nach meinem Bild, die Sintflut. Dafür kann man sich nur schämen.

Ich möchte hier noch mal direkt einen ungeschriebenen Kodex der echten Urban Explorer ansprechen: Ich hinterlasse alles so, wie ich es vorgefunden habe!

Galerie

Quellen

Bearbeitung

03.10.2014

14.02.2021

Kommentare

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.